Sie befinden sich hier:  » Startseite » 
vhs Worms » 
Programm

Top Suchbegriffe

Aktuelles

09.07.2018
Ausbildung 2019: Kaufmann/Kauffrau f√ľr B√ľromanagement

Duales Ausbildungsangebot mit den Wahlqualifikationen Assistenz und Sekretariat sowie...

[mehr]

Das aktuelle vhs-Programm Semester II 2018

 

 
vhs Worms

Volkshochschule der Stadt Worms (vhs Worms)

Die vhs Worms ist als kommunales Weiterbildungszentrum der Stadt Worms nach dem rheinland-pf√§lzischen Weiterbildungsgesetz staatlich anerkannt. Sie bietet allen Bev√∂lkerungsgruppen durch eine sozialvertr√§gliche Preisgestaltung Zugang zu einem qualitativ hochwertigen und breit gef√§cherten Bildungsangebot, das den Bed√ľrfnissen der sich wandelnden Gesellschaft gerecht wird. Seit Ihrer Gr√ľndung versteht sie sich als Ort der Bildung, der Kultur und der Begegnung. (Auszug aus dem Leitbild der vhs)


"Empfänger unbekannt" Szenische Lesung am Do., 22. Nov. 2018

Auf Einladung der Volkshochschule findet in Worms die Premiere der aktuellen Auff√ľhrung am 22.11.18 um 19 Uhr im Lincoln Theater (Obermarkt) statt. 

Der j√ľdische Max Eisenstein und sein Freund, der verheiratete Maler Martin Schulze, emigrieren nach dem Ersten Weltkrieg nach San Francisco und bauen dort erfolgreich eine Kunstgalerie auf. 1932 kehrt Martin mit seiner Familie nach Deutschland zur√ľck, Max bleibt in den USA. Sie haben vor, die Galerie von Deutschland und den USA aus gemeinsam zu betreiben. Sind ihre Briefe zun√§chst von tieferer Freundschaft und Sehnsucht nach der gemeinsamen Zeit gepr√§gt, so ver√§ndert sich allm√§hlich der Ton, parallel zu den politischen Entwicklungen in Deutschland - 1933 wird Hitler zum Reichskanzler ernannt.

Taylors Briefroman entstand im gleichen Jahr (1938) wie Chaplins "Der gro√üe Diktator" und gelangte schnell zu gro√üer Bekanntheit. Der Roman stellt in eindr√ľcklicher Weise die allm√§hliche Gehirnw√§sche des R√ľckkehrers dar, die schlie√ülich den Tod bringt.

Die Inszenierung durch ZW√ĖLFplusEINS*:
Die Enkelinnen der beiden M√§nner lesen den Briefwechsel: 
Die Amerikanerin, als sie die Gesch√§ftsunterlagen ihres Gro√üvaters durchsieht und realisiert, dass die "Eisenstein Galleries" urspr√ľnglich "Schulze-Eisenstein Galleries" hie√ü, doch hat sie nur die Briefe des Deutschen - bis auf einen Brief ihres Gro√üvaters.
Den anderen Teil der Korrespondenz findet die Enkelin des Deutschen beim Restaurieren des Schreibtischs ihres Urgroßvaters in einem Geheimfach. Von seiner Nazi-Vergangenheit wusste sie nichts, es wurde nur erzählt, dass ihr Großvater relativ jung gestorben sei.

Regie / Spiel: Freies Theater ZW√ĖLFplusEINS* aus Mainz, Bettina Hoffmann und Sibylle Brandl u. a.

Eintritt 12 ‚ā¨ (erm√§√üigt 6‚ā¨)
Einlass ab 18 Uhr


Vortragsreihe zu den "Kulturellen Rucks√§cken" Gefl√ľchteter

Jeder Mensch bringt seinen eigenen kulturellen Hintergrund mit und tr√§gt dazu bei, dass wir in Deutschland eine vielf√§ltige Gesellschaft formen. Um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu st√§rken, ist es notwendig, verschiedene Kulturen zu kennen und dadurch das gegenseitige Verst√§ndnis zu st√§rken. Dazu m√∂chten wir herzlich zu der Vortragsreihe "Kulturelle Rucks√§cke" einladen, die in Kooperation mit der Fridtjof-Nansen-Akademie f√ľr politische Bildung durchgef√ľhrt wird.

Dr. Florian Pfeil referiert an zwei Abenden zu Ländern am Horn von Afrika. Der Referent ist Politikwissenschaftler und Völkerrechtler sowie Direktor des Weiterbildungszentrums Ingelheim.

23. Nov. 2018, 17:30 Uhr - Somalia
30. Nov. 2018, 17:30 Uhr - Eritrea

Die Veranstaltungen sind kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Qualitätszertifikate der vhs Worms

Seit 2007 arbeitet die vhs Worms nach dem Qualitätsmanagement-System LQW3.

Nun wurde unsere Institution auch nach AZAV zertifiziert.

Wir wollen, dass Sie durch erfolgreiches Lernen weiter kommen!

Testat
Siegel